Supermarket - Lebensmittelgeschäft Tianfu

In der Berliner Straße verbirgt sich eine exotische, kleine Kostbarkeit, die man auf den ersten Blick vermutlich nicht erkennt. Es ist das asiatische Lebensmittelgeschäft „Tianfu“. Dort, in dem unscheinbaren Laden hinter den überladenen Schaufenstern, schlummern eine Unmenge von Produkten, die den meisten Leuten wohl kaum geläufig sind. Was es nicht alles zu entdecken gibt. Schließlich muss man sich nicht gleich der Härtefälle, wie zum Beispiel Froschschenkel, annehmen, sondern kann sich getrost an Seetangsnacks oder einer der vielen verschiedenen Soßen probieren. Das Angebot erstreckt sich von Tiefkühlfertiggerichten bis hin zur frischen Gemüsetheke und deckt dabei so ziemlich alles ab, was dazwischen liegt. Verschiedene Reis- und Nudelsorten, Meeresfrüchte, Soßen, Öle, Snacks, Gewürze, Tees und alkoholische und nicht alkoholische Getränke, Tofu, Nüsse, Bohnen, Eingelegtes und so viel mehr. Von Sambal Oelek bis Muscheln und von Reiswein bis Wasabi. Sogar für Vegetarier und Veganer ist gesorgt. Außerdem bietet man hausgemachte, gefüllte Teigtaschen an. Des weiteren braucht man keine Angst zu haben bei unverständlichen Verpackungen einen Fehlkauf zu machen, denn die Ware ist ordentlich beschildert, auf Deutsch wie Chinesisch mit Herkunftsland und Kilopreis. Und sollte das Gesuchte nicht im Sortiment sein, wird angeboten es wenn möglich zu bestellen. Selbst, wenn man gar keinen Hunger hat, gibt es eine Auswahl an Schmuck, Dekorationsartikeln, Bambus-Dämpfern, Woks oder Geschirr. Auf der Suche nach kulinarischen Abenteuern sollte man das „Tianfu“ Geschäft keinesfalls meiden.

Text: Schreiberling